Waben-Strukturen mit Eis spannen

Oktober 2009 | Mobiles Eis-Duo
Das Bearbeiten wabenähnlicher Werkstücke stellt besondere Anforderungen an die Spanntechnik. Weder herkömmliche Spannmethoden noch Vakuum-Systeme konnten bisher ideale Bedingungen zum 3D-Fräsen dieser Teile schaffen.
Dagegen hat sich die Gefrierspanntechnik zum Spannen filigraner Bauteile und Wabenstrukturen mehr und mehr durchgesetzt.
Witte Bleckede hat nun ein Gefriersystem mit zwei gleichzeitig arbeitenden Spannplatten entwickelt. Somit kann, während sich eine Platte im Bearbeitungsprozess befindet, die zweite bereits vorbereitet werden. Das Spannen bzw. Anfrieren der Werkstücke dauert ca. 30 Sekunden. Lösen bzw. Abtauen ist ebenfalls innerhalb dieser Zeit möglich. Für den Fixiervorgang werden die Gefrierspannplatten mit Wasser benetzt, die Teile aufgelegt und per Knopfdruck angefroren. Es erfolgt eine kontinuierliche Überwachung der eingestellten Temperatur, die im Idealfall -10° C beträgt.
Die Versorgungskomponenten wie Kältekompressor, Kühlmittelbehälter etc. sind in einem sogenannten ‚Kühlschrank‘ untergebracht. Dieser wurde mit Rollen versehen, um den Einsatz an unterschiedlichen Bearbeitungsmaschinen zu ermöglichen.

Zertifizierungen, Auszeichnungen & Preise