Januar 2016 | Bearbeiten empfindlicher und kleinster Bauteile

ICE-VICE: Gefrierspannen mit der Kraft der Natur

Mit der Gefrierspanntechnik ICE-VICE eröffnet Witte die gleichermaßen effiziente wie effektive Möglichkeit, empfindliche sowie Klein- und Kleinstbauteile exakt und spannungsfrei zu fixieren. Einzig dafür erforderliche Energiequelle ist die hauseigene Druckluft im Betrieb.

Beim Spannen mit dem ICE-VICE-System der Witte Barskamp KG werden die Werkstücke auf der Spannplatte mittels eines kapillaren Wasserfilms für die Bearbeitung festgefroren. Auch relativ unebene Werkstücke lassen sich so fixieren, da ihre Spalten und Formvertiefungen mit Wasser gefüllt werden.

Die durch das Anfrieren erzeugten horizontalen und vertikalen Haltekräfte reichen aus, um die Bauteile fräsend, schleifend, bohrend oder polierend zu bearbeiten. Dabei erweist sich ICE-VICE als besonders schnelle Spannmethode: mit ihr sind viele Werkstücke schon innerhalb von Sekunden fixiert.

Die Kälteerzeugung erfolgt ausschließlich über das Zuführen von Druckluft an die Spannplatte aus extrem wärmeableitendem Aluminium. Das Gehäuse der Systeme besteht aus temperaturisolierendem Kunststoff.

Beispielhafte Anwendungsgebiete für ICE-VICE-Spannplatten von Witte sind die Halbleiterherstellung, die Keramikbearbeitung, die Medizintechnik, die Optik sowie die diffizile Metallbearbeitung, etwa an Uhrenbauteilen.

ICE-VICE: Gefrierspannen  mit der Kraft der Natur

Anlagen zur Pressemitteilung

zurück zur Übersicht