Unternehmensinformationen

Bei der Witte Barskamp KG ist Umweltverantwortung Chefsache. So verpflichtet sich die Geschäftsführung des deutschen Spezialisten für Spannsysteme und Vorrichtungsbau mit einer konkreten Umweltschutzerklärung zu eindeutigen Handlungsrichtlinien.

Die Erklärung weist alle Tochterunternehmen und Niederlassungen weltweit an, bei sämtlichen Geschäftsabläufen umweltschonend zu agieren.

Nachgewiesen wird das unter anderem durch interne Audits, das permanente eigene Überwachen der Energieverbräuche sowie ein implementiertes System zur Verbesserung der Energieeffizienz nach SpaEfV § 4, Abs. 3 Nr. 2.

Vor diesem Hintergrund wurde die Witte Barskamp KG bereits im Jahr 2010 als „Ökoprofit-Betrieb“ ausgezeichnet, was weitestgehend einer Zertifizierung nach DIN EN ISO 14001 entspricht.

Versichert wird, dass in Witte-Erzeugnissen keine gefährlichen oder umweltschädlichen Stoffe entsprechend der REACH-Verordnung enthalten sind. In den Produkten eingesetzte elektrische Komponenten werden, sofern nicht explizit abweichend vermerkt, übereinstimmend mit den Forderungen und Gesetzen der EU (RoHS-Stoffverbot) gefertigt.

Auch diese wichtigen Punkte listet die Umweltschutzerklärung der Witte Barskamp KG:

  • Das Abfallmanagement folgt der Hierarchie von „Vermeidung vor Recycling; Recycling vor Entsorgung“.
  • Witte-Produkte sind zum größten Teil wiederverwendbar (Retooling).
  • Der Einsatz von PVC oder Styropor bei Verpackungen wird weitmöglichst reduziert. Verwendet werden stattdessen nachwachsende Rohstoffe, wie Holz, Papier und Pappe.
  • Außenanlagen der Firmenstandorte bleiben naturbelassen. Baumaßnahmen haben umweltverträglich zu erfolgen.
  • Abfälle und Verpackungsmaterialien werden sorgfältig getrennt, gesammelt und recyclingorientiert entsorgt.
  • Zulieferer und Dienstleister werden wo immer möglich in die Umweltschutz-maßnahmen einbezogen.
  • Der interne Transport erfolgt weitgehend über Elektrofahrzeuge.
  • Der Anteil von E-Fahrzeugen in der Firmenflotte wird kontinuierlich ausgebaut.

Vervollständigt wird die Erklärung mit der Verpflichtung zum Einhalten sämtlicher Sozialstandards sowie Arbeitsschutzvorschriften.